Ochsen- und Kalbinnenmast

Kontakte

Für nähere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an die Verantwortlichen in Ihrem Bundesland:

Niederösterreich
Christina Hell, BSc BEd
LFI Niederösterreich
Tel.: 05 / 0259-23206
E-Mail: christina.hell@lk-noe.at

Oberösterreich
Dipl.-Ing.in Julia Forster
Landwirtschaftskammer Oberösterreich
Tel.: 050 / 6902-1343
E-Mail: julia.forster@lk-ooe.at

Steiermark
Franz Narnhofer, ABL
Bezirksbauernkammer Weiz
Tel.: 03172 / 2684 – 5633
E-Mail: franz.narnhofer@lk-stmk.at
Webseite: https://www.arbeitskreisberatung-steiermark.at/

Tirol
Dipl.-Ing. Matthias Mair
Rinderzucht Tirol
Tel.: 05 / 9292-1812
E-Mail: matthias.mair@lk-tirol.at

Nutzen

Die Ochsen- und Kalbinnenhaltung ist eine optimale Alternative für die Grünlandnutzung auf guten Standorten sowie für die Nutzung extensiver Weide- und Almflächen. In den Arbeitskreisen stehen künftige Perspektiven und die laufende Verbesserung von Vorschlägen im Mittelpunkt. Sie hilft, wirtschaftlich erfolgreich zu sein und Ochsen bzw. Kalbinnen mit bester Qualität zu erzeugen.
Erfolgreiche Ochsen- und Kalbinnenhaltung zeigt sich durch niedrige Produktionskosten, optimale Schlachtkörperqualität und geringe Arbeitszeitbelastung. Um diese Ziele zu erreichen, werden in den Arbeitskreisen spezielle Weiterbildungsmaßnahmen angeboten. Das Fachwissen und die Stärken der Mitglieder werden ausgebaut und um neue Sichtweisen erweitert.

Teilnahme

Erfolgreiche Ochsen- und KalbinnenhalterInnen stehen immer wieder vor wichtigen wirtschaftlichen und persönlichen Herausforderungen. Die Arbeitskreisberatung bietet eine Plattform, um gemeinsam mit Beratungskräften, Berufskolleginnen und Berufskollegen gute Lösungen für den eigenen Betrieb zu finden. Die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit ist dabei oberstes Ziel. Die Arbeitskreisberatung bietet dafür zahlreiche Angebote und Werkzeuge:

  • Stärken-Schwächen-Analyse
  • Markt und Qualitäten
  • Verbesserung der Futterqualität
  • Optimierung der Rationen
  • Exkursionen und Betriebsbesichtigungen
  • (Erfahrungs-)Austausch mit BerufskollegInnen
  • Fachliche Weiterbildung

Die meisten Betriebe nutzen das Angebot länger als zwei Jahre (ca. 5–7 Jahre), viele sogar mehr als zehn Jahre. Viele Betriebe steigen nach einer mehrjährigen Unterbrechung wieder ein. Auch viele Schulbetriebe sind Mitglieder. Für die Auswertungen stehen moderne und benutzerfreundliche EDV-Anwendungen zur Verfügung. Arbeitskreismitglieder können diese entweder kostenlos nutzen oder zu Sonderkonditionen beziehen.

Voraussetzung

Die Arbeitskreisberatung steht allen Betrieben offen, unabhängig von der Größe, Wirtschaftsweise und Erwerbsform. Damit Sie langfristig einen hohen Nutzen aus der Arbeitskreisberatung erzielen können, sind bestimmte Voraussetzungen notwendig:

  • Regelmäßige Teilnahme an den Arbeitskreistreffen (4 bis 6 pro Jahr)
  • Datenaufzeichnungen
  • Respekt und Offenheit für einen intensiven Erfahrungsaustausch
  • Bezahlung eines Mitgliedsbeitrages
  • Mindestens zweijährige Mitgliedschaft

Datenaufzeichnung

Für die Dateneingabe zur Betriebszweigauswertung steht die EDV-Anwendung “MUKRI Online” zur Verfügung.
Grunddaten aus der AMA-Rinderdatenbank können in das Programm übernommen werden. Das Programm dient der detaillierten Betriebsaufzeichnung.
Datenschnittstellen ermöglichen das Einspielen und automatische Verbuchen der Ein- und Verkaufsrechnungen im Programm. Die Ergebnisse werden in Form von übersichtlichen Auswertungen dargestellt.

Unterstützung bei der Datenerfassung

Im Arbeitskreis ist der Datenanfall überschaubar. Das Aufzeichnen und Erfassen der Daten stellen keine großen Herausforderungen dar. Die ArbeitskreisbetreuerInnen unterstützen die Mitgliedsbetriebe bei der Dateneingabe und bei der Datenkontrolle bzw. bei allgemeinen Fragen zum Programm. Motivierend ist auch der Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Betriebszweigauswertung

Die Betriebszweigauswertung Ochsen- und Kalbinnenmast liefert Kennzahlen zu den biologischen und ökonomischen Leistungen sowie zu den Kosten. Durch den Vergleich der Ergebnisse mit anderen Arbeitskreisbetrieben können Verbesserungspotenziale rasch erkannt und Optimierungsschritte in der Gruppe diskutiert werden.
Dieser Vergleich stellt eine gute Entscheidungshilfe für eine wirtschaftlich erfolgreiche Ochsen- und Kalbinnenmast dar. Dabei geht es nicht um Spitzenleistungen von Einzeltieren, sondern um ein überdurchschnittliches Betriebsergebnis.

Wichtige Kennzahlen für Betriebsvergleiche:

  • Einkaufsgewicht
  • Aufmast am Betrieb
  • Schlachtgewicht
  • Tageszunahmen
  • Futtertage
  • Verkaufserlöse und Leistungen
  • Einkaufskosten der Kälber, Fresser bzw. Einsteller
  • Futterkosten (Grundfutter und Kraftfutter)
  • Tiergesundheitskosten
  • Auswertungen nach Rassen, Einstellern, Fressern oder Kälbern
  • Direktkostenfreie Leistung