Stiermast

Kontakte und Links

Für nähere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an die Verantwortlichen in Ihrem Bundesland:

Niederösterreich
Julia Steiner, BSc
LFI Niederösterreich
Tel.: 05 / 0259-23205
E-Mail: julia.steiner@lk-noe.at

Oberösterreich
Ing. Josef Bachinger
Landwirtschaftskammer Oberösterreich
Tel.: 050 / 6902-4233
E-Mail: josef.bachinger@lk-ooe.at

Steiermark
Franz Narnhofer, ABL
Bezirksbauernkammer Weiz
Tel.: 03172 / 2684 – 5633
E-Mail: franz.narnhofer@lk-stmk.at
Webseite: https://www.arbeitskreisberatung-steiermark.at/

Nutzen

Rindermastbetriebe stehen immer wieder vor Herausforderungen. Die Arbeitskreisberatung bietet eine Plattform, um gemeinsam mit Beratungskräften und BerufskollegInnen nachhaltige Lösungen für den eigenen Betrieb zu finden. Im Mittelpunkt stehen dabei die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und das Aufzeigen langfristiger Perspektiven.

Die Mitarbeit im Arbeitskreis bietet die Möglichkeit, den eigenen Betrieb zu analysieren und gemeinsam mit Beratungskräften und BerufskollegInnen Verbesserungsmaßnahmen für anstehende Fragen in der Rindermast umzusetzen. Fachwissen und Stärken der Mitglieder werden ausgebaut und um neue Sichtweisen erweitert.
Im Arbeitskreis wird jährlich gemeinsam ein Weiterbildungsprogramm festgelegt, das sich an den Bedürfnissen der Mitglieder orientiert und sehr praxisorientiert ausgerichtet ist. Das Weiterbildungsangebot umfasst Betriebsbesichtigungen, Fachexkursionen, Seminare, Vorträge und den Erfahrungsaustausch. Die behandelten Themen umfassen vor allem die Schwerpunkte Betriebsanalyse und Betriebscheck, Rationsoptimierung und Potenzialanalyse, Futterkosten (Grundfutter, Kraftfutter), Tiergesundheit, Lüftung und Vermarktung.

Teilnahme

Als RindermästerInnen müssen Sie gut informiert sein. Erweitern Sie Ihr Fachwissen in der Betriebsführung und in der Produktion durch Erfahrungsaustausch mit ExpertInnen und KollegInnen. Die Arbeitskreisberatung bietet dafür zahlreiche Angebote und Werkzeuge:

  • Stärken-Schwächen-Analyse
  • Rationsoptimierung
  • Marktgerechte Produktion
  • Qualitätssicherung und -management in der Produktion
  • Wirtschaftlichkeit von Investitionen  
  • Senkung der Arbeitserledigungskosten
  • Weiterentwicklung der unternehmerischen Fähigkeiten

Die meisten Betriebe nutzen das Angebot länger als zwei Jahre (ca. 5–7 Jahre), viele sogar mehr als zehn Jahre. Viele Betriebe steigen nach einer mehrjährigen Unterbrechung wieder ein. Auch viele Schulbetriebe sind Mitglieder. Für die Auswertungen stehen moderne und benutzerfreundliche EDV-Anwendungen zur Verfügung. Arbeitskreismitglieder können diese entweder kostenlos nutzen oder zu Sonderkonditionen beziehen.

Voraussetzung

Die Arbeitskreisberatung steht allen Betrieben offen, unabhängig von der Größe, Wirtschaftsweise und Erwerbsform. Damit Sie langfristig einen hohen Nutzen aus der Arbeitskreisberatung erzielen können, sind bestimmte Voraussetzungen notwendig:

  • Regelmäßige Teilnahme an den Arbeitskreistreffen (4 bis 6 pro Jahr)
  • Datenaufzeichnungen
  • Respekt und Offenheit für einen intensiven Erfahrungsaustausch
  • Bezahlung eines Mitgliedsbeitrages
  • Mindestens zweijährige Mitgliedschaft

Datenaufzeichnung

Für die einzelbetriebliche Dateneingabe, Datenauswertung und laufende Verwaltung wird das Online-Programm “MUKRI-Online” verwendet. Alle Arbeitskreisbetriebe verwenden dieses Programm für detaillierte Aufzeichnungen.
Durch das Erfassen der eigenen Produktionsdaten ergibt sich eine solide Basis für künftige betriebliche Entscheidungen. Auf Grund der hofeigenen Auswertungen können langfristig die richtigen Schritte für eine gesicherte Zukunft gesetzt werden.

Unterstützung bei der Datenaufzeichnung

Jedes Mitglied erhält eine Einschulung in das Aufzeichnungsprogramm. Sie werden bei Fragen der Dateneingabe und Datenkontrolle durch die ArbeitskreisbetreuerInnen bestens unterstützt. Auch durch den Erfahrungsaustausch mit anderen Mitgliedern wird die Dateneingabe erleichtert.
Mehrere Programmschnittstellen ermöglichen das Einspielen und automatische Verbuchen der Ein- und Verkaufsrechnungen und damit einer raschen Dateneingabe.
Das Führen von Aufzeichnungen ist für Arbeitskreismitglieder verpflichtend.

Betriebszweigauswertung

Schwerpunkte sind die Auswertung von Betriebsdaten in Form von biologischen und ökonomischen Leistungen und Kosten. Der Kennzahlenvergleich mit anderen Betrieben stellt eine wichtige Entscheidungsgrundlage für erfolgreich wirtschaftende Stiermastbetriebe dar.

Welche Vergleiche sind möglich?

Durch die Betriebszweigauswertung können die Arbeitskreisbetriebe ihr eigenes Leistungspotenzial im Vergleich zu den anderen Mitgliedern des Arbeitskreises sowie zur Landes- und Bundesauswertung erkennen und Verbesserungen einleiten. Die einzelbetrieblichen Optimierungsschritte werden in der Gruppe diskutiert und bei Bedarf weiterverfolgt.

Wesentliche Kennzahlen für Betriebsvergleiche:

  • Vorzeitige Abgänge
  • Futtertage und Tageszunahmen
  • Ausschlachtung
  • Handelsklassen und Fettklassen
  • Verkaufserlöse
  • Einstallkosten (Kälber, Fresser, Einsteller)
  • Futterkosten

Betriebscheck

In der Fachberatung werden praxisnahe Schwerpunkte gesetzt. Ausgangspunkt ist eine Stärken-Schwächen-Analyse, die auf Basis der Betriebsergebnisse und einer Betriebsbegehung gemeinsam mit den BeraterInnen durchgeführt wird. Sie schließt mit einer Empfehlung von Verbesserungsmaßnahmen ab.

Was umfasst die Betriebsberatung?

Zu den bedeutendsten Themen, die in Anspruch genommen werden, zählen:

  • Datencheck und Auswertung
  • Kostenrechnung
  • Betriebsentwicklung
  • Stallbau
  • Stallklima
  • Fütterung
  • Tiergesundheit und Betriebshygiene
  • Optimierung von Arbeitsabläufen

Die hofeigenen Daten bilden die notwendige Ausgangsbasis für die Erreichung von gemeinsam definierten Zielen.