Schaf- und Ziegenmilchproduktion

Kontakte und Links

Für nähere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an die Verantwortlichen in Ihrem Bundesland:

Niederösterreich
Dipl.-Ing.in Patrizia Reisinger
Niederösterreichischer Landesverband für Schafe und Ziegen
Tel.: 05 / 0259-46903
E-Mail: patrizia.reisinger@lk-noe.at

Oberösterreich
Paul Scheuringer
Landwirtschaftskammer Oberösterreich
Tel.: 050 / 6902 1341
E-Mail: paul.scheuringer@lk-ooe.at

Nutzen

Schaf- und Ziegenmilchbetriebe stehen immer wieder vor wichtigen produktionstechnischen und wirtschaftlichen Herausforderungen. Die Arbeitskreisberatung bietet eine Plattform, um gemeinsam mit Beratungskräften, Berufskolleginnen und Berufskollegen gute Lösungen für den eigenen Betrieb zu finden. Unternehmerisches Denken, beste Produktionstechnik und ständige Weiterbildung sind Schlüsselfaktoren für die betriebliche Weiterentwicklung unter geänderten Rahmenbedingungen.
Die Mitarbeit im Arbeitskreis bietet eine gute Möglichkeit, den eigenen Betrieb zu analysieren und Verbesserungen in der Schaf- und Ziegenmilchproduktion umzusetzen. Stärken können damit ausgebaut, Schwachstellen beseitigt und neue Sichtweisen gewonnen werden. Das schafft Selbstvertrauen und Sicherheit in der Betriebsführung.
Im Arbeitskreis wird jährlich gemeinsam ein Weiterbildungsprogramm festgelegt, das sich an den Bedürfnissen der Mitglieder orientiert. Die Umsetzung erfolgt praxisnah in Form von Fachexkursionen, Betriebsbesichtigungen und Vorträgen.

Teilnahme

Als Produzentinnen und Produzenten von Schaf- und Ziegenmilch müssen Sie gut informiert sein. Erweitern Sie Ihr Fachwissen in der Betriebsführung und in der Produktion durch Austausch mit Expertinnen bzw. Experten und Kolleginnen bzw. Kollegen. Die Arbeitskreisberatung bietet dafür zahlreiche Angebote und Werkzeuge:

  • Stärken-Schwächen-Analyse  
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit
  • Marktgerechte Produktion
  • Senkung der Arbeitserledigungskosten
  • Verbesserung der unternehmerischen Kompetenzen

Die meisten Betriebe nutzen das Angebot länger als zwei Jahre (ca. 5–7 Jahre), viele sogar mehr als zehn Jahre. Viele Betriebe steigen nach einer mehrjährigen Unterbrechung wieder ein. Auch viele Schulbetriebe sind Mitglieder. Für die Auswertungen stehen moderne und benutzerfreundliche EDV-Anwendungen zur Verfügung. Arbeitskreismitglieder können diese entweder kostenlos nutzen oder zu Sonderkonditionen beziehen.

Voraussetzung

Die Arbeitskreisberatung steht allen Betrieben offen, unabhängig von der Größe, Wirtschaftsweise und Erwerbsform. Damit Sie langfristig einen hohen Nutzen aus der Arbeitskreisberatung erzielen können, sind bestimmte Voraussetzungen notwendig:

  • Regelmäßige Teilnahme an den Arbeitskreistreffen (4 bis 6 pro Jahr)
  • Datenaufzeichnungen
  • Respekt und Offenheit für einen intensiven Erfahrungsaustausch
  • Bezahlung eines Mitgliedsbeitrages
  • Mindestens zweijährige Mitgliedschaft

Datenaufzeichnung

Für die einzelbetriebliche Dateneingabe, Auswertung und laufende Planung wird die EDV-Anwendung “SZ online” verwendet. Der “SZ online” ist eine benutzer­freundliche Internet-Anwendung mit passwortgeschütztem Zugang. Das Modul “Arbeitskreise” im “SZ online” steht ausschließlich den Mitgliedern der Arbeitskreise zur Verfügung. Mit der EDV-Anwendung können biologische und produktionstechnische Kennwerte der Schaf- und Ziegenmilchproduktion ausgewertet werden. Eigene Kennwerte sind von unschätzbarem Wert für fundierte und gut abgesicherte Entscheidungen.

Vorteile des Herdenmanagers

  • Einfache Dateneingabe
  • Herdebuchdaten (Schazi-Zuchtdaten) werden bei Zuchtbetrieben direkt ins Programm übernommen
  • Unterstützung bei der Datenerfassung und Datenkontrolle
  • Auswertungsergebnisse werden rasch und übersichtlich dargestellt
  • Zusätzliche Managementfunktionen (z. B. Tierkennzeichnung, Herdenverwaltung und Bestandsverzeichnis)
  • Datenschutz und sichere Datenspeicherung
  • Umfassende Einschulung in die Software

Betriebszweigauswertung

Die Betriebszweig­auswertung Schaf- und Ziegenmilchpro­duktion liefert produktionstechnische und ökonomische Leistungskennzahlen. Durch den Vergleich mit anderen Betrieben kann die Leistungsfähigkeit der eigenen Schaf- und Ziegenmilchproduktion besser beurteilt werden.

Welche Vergleiche sind möglich?

Durch den Vergleich mit anderen Arbeitskreisbetrieben können Schwachstellen in der Produktion rasch erkannt und Maßnahmen zu deren Behebung eingeleitet werden. Die umgesetzten einzelbetrieblichen Optimierungsschritte werden in der Gruppe fachlich diskutiert.

Wichtige Kennzahlen für Betriebsvergleiche:

  • Milchleistung pro Milchschaf oder Milchziege pro Jahr
  • Durchschnittlicher Bestand an Milchschafen und Milchziegen pro Jahr
  • Anteil Bestandesergänzung
  • Fruchtbarkeit (Erstkitzalter, Erstlammalter)
  • Lebensleistung
  • Transportkosten für Milch
  • Milchpreis
  • Direktleistung pro Milchschaf bzw. Milchziege
  • Direktkosten pro Milchschaf bzw. Milchziege (Futter, Tiergesundheit)
  • Direktkostenfreie Leistung pro Milchschaf bzw. Milchziege

Betriebscheck

Ergänzend zu den Weiterbildungsmaßnahmen wird auch eine einzelbetriebliche Fachberatung auf Basis der Auswertungsergebnisse zur Verbesserung der Produktion und Vermarktung angeboten. Weiterbildungen gibt es in Form von Fachveranstaltungen, Betriebs- und Feldbegehungen, Exkursionen, Seminaren sowie Analysen im Arbeitskreis zu individuellen und allgemeinen Kennzahlen. Ziel ist immer ein praxisnaher Bezug und praktisch nutzbares Wissen zu beispielsweise folgenden Themen:

Die Fachberatung umfasst folgende Themen:

  • Stärken-Schwächen-Analyse am Hof
  • Betriebsentwicklung
  • Stallbau
  • Optimierung von Arbeitsabläufen
  • Herdenmanagement
  • Fütterung
  • Zucht
  • Tiergesundheit und Tierwohl
  • Vermarktung