Biogas

Kontakte

Für nähere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an die Verantwortlichen in Ihrem Bundesland:

Österreich
Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Stürmer
ARGE Kompost & Biogas Österreich
Tel.: 0664 / 3040758
E-Mail: stuermer@kompost-biogas.info
Webseite: https://www.kompost-biogas.info/

Oberösterreich
Ing. Herbert Köppl
Biomasseverband Oberösterreich
Tel.: 050 / 6902-1629
E-Mail: herbert.koeppl@lk-ooe.at

Mag. (FH) Gerhard Uttenthaller
Biomasseverband Oberösterreich
Tel.: 050 / 6902-1629
E-Mail: gerhard.uttenthaller@lk-ooe.at

Steiermark
Ing. Alexander Luidolt
ARGE Kompost & Biogas Steiermark
Tel.: 0664 / 8255844
E-Mail: luidolt@kompost-biogas.info
Webseite: https://www.arbeitskreisberatung-steiermark.at/

Nutzen

Zukunftsorientierte Betreiberinnen und Betreiber von Biogasanlagen optimieren laufend ihre Energieproduktion und steuern damit erfolgreich einen Kreislaufprozess der Natur. Sie gehen zielstrebig und aktiv ans Werk, um auch in Zukunft Marktchancen mit Ökostrom, Wärme und Biomethan zu realisieren.

Gutes Management der verschiedenen Prozesse einer Biogasanlage sind neben dem angepassten Einsatz neuester Steuerungs- und Anlagentechnik sowie wirtschaftlich vertretbaren Substratkosten wichtige Voraussetzungen für eine wettbewerbsfähige Biogasproduktion. Der verstärkte Einsatz von preisgünstigen Substraten wie Maisstroh, Zwischenfrüchten und Wirtschaftsdünger erfordert neue und innovative Anlagenkonzepte. Dies stellt auch hohe Anforderungen an die Betreiberinnen und Betreiber von Biogasanlagen.

Zur Verbesserung der fachlichen und persönlichen Qualifikation gibt es spezielle Weiterbildungsmaßnahmen. Es werden Facharbeitskreise, Biogasfachtage, Kurse, Seminare und Lehrfahrten angeboten. Damit sind Sie in Ihrem Fachbereich stets am aktuellsten Stand und sichern sich einen Wissensvorsprung. Die Themen werden gemeinsam im Arbeitskreis nach den Wünschen der Mitglieder festgelegt und behandeln:

  • Änderungen Ökostromgesetz und Tarifordnung
  • Wärmenutzungskonzepte
  • Güllebewertung
  • Alternative Substrate
  • Brennstoffnutzungsgrad
  • Biomethan als Treibstoff
  • Motorenschulungen
  • Arbeitszeitbedarf
  • Betriebswirtschaft

Teilnahme

Als Anlagenbetreiberinnen und – betreiber sollten Sie stets aktuell informiert sein. Profitieren Sie vom Informationsaustausch mit anderen Anlagenbetreiberinnen und Anlagenbetreibern im Arbeitskreis und holen Sie sich wertvolle Anregungen. Treten Sie aktiv zum Benchmark-System der Arbeitskreisberatung Biogas bei.

  • Kosten von Investitionen und Anlagenerweiterung
  • Eingesetzte Technik
  • Produktionsdaten
  • Wirtschaftlichkeitsdaten
  • Substrate
  • Wirtschaftsdüngereinsatz
  • Analysenergebnisse Fermenter

Die meisten Betriebe nutzen das Angebot länger als zwei Jahre (ca. 5–7 Jahre), viele sogar mehr als zehn Jahre. Viele Betriebe steigen nach einer mehrjährigen Unterbrechung wieder ein. Auch viele Schulbetriebe sind Mitglieder. Für die Auswertungen stehen moderne und benutzerfreundliche EDV-Anwendungen zur Verfügung. Arbeitskreismitglieder können diese entweder kostenlos nutzen oder zu Sonderkonditionen beziehen.

Voraussetzung

Die Arbeitskreisberatung steht allen Betrieben offen, unabhängig von der Größe, Wirtschaftsweise und Erwerbsform. Damit Sie langfristig einen hohen Nutzen aus der Arbeitskreisberatung erzielen können, sind bestimmte Voraussetzungen notwendig:

  • Regelmäßige Teilnahme an den Arbeitskreistreffen (4 bis 6 pro Jahr)
  • Datenaufzeichnungen
  • Respekt und Offenheit für einen intensiven Erfahrungsaustausch
  • Bezahlung eines Mitgliedsbeitrages
  • Mindestens zweijährige Mitgliedschaft

Datenaufzeichnung

Für laufende Aufzeichnungen und Auswertungen von Kenndaten steht eine benutzerfreundliche EDV-Anwendung zur Verfügung. Die Arbeitskreismitglieder können damit wichtige Daten erfassen.

Eigene Produktionsdaten sind von unschätzbarem Wert im gelebten Benchmark-System, um nachfolgend bessere und abgesicherte Entscheidungsgrundlagen für die Planung und Optimierung zu schaffen.

Wie wird die Datenaufzeichnung wirksam unterstützt?

  • Internet-Anwendung (kein Programmkauf, kein Wartungsvertrag)
  • Umfassende Einschulung in die Software
  • Unterstützung bei der Datenerfassung
  • Einzelne Daten werden direkt ins Programm übernommen
  • Bequeme Eingabe von zusätzlichen Daten
  • Erste überblicksmäßige Auswertungen sichtbar in der Internet-Anwendung

Betriebszweigauswertung

In der Biogasproduktion mit Stromgewinnung und Wärmenutzung ist die Betriebszweigauswertung ein wichtiges Instrument zur Kontrolle der Wirtschaftlichkeit.

Die einzelbetrieblichen Ergebnisse werden bundesweit zusammengefasst und jährlich im Bundesbericht Biogas in anonymisierter Form veröffentlicht. Wichtige Leistungs- und Kostendaten werden übersichtlich dargestellt.

Vergleich zeigt Verbesserungspotenziale auf

Die Ergebnisse werden nach Anlagengrößen und Substraten (NAWARO oder Abfall) sowie getrennt nach dem Durchschnitt und dem betriebswirtschaftlich besseren und schwächeren Viertel der Anlagen dargestellt. Der Vergleich der eigenen Betriebsdaten mit dem anonymisierten Auswertungspool der Arbeitskreisbetriebe zeigt gut nachvollziehbar mögliche Verbesserungspotenziale auf.

Welche Kenndaten sind wichtig?

  • Spezifische Produktionsdaten
  • Technikeinsatz
  • Substratmix
  • Substratkosten
  • Betriebskosten (Wartung und Instandhaltung)
  • Kalkulatorische Anlagenkosten
  • Kalkulatorische Personalkosten
  • Sonstige Kosten

Als Gesamtergebnis wird die Direktkostenfreie Leistung (Teilkostenauswertung) bzw. das kalkulatorische Betriebszweigergebnis (Vollkostenauswertung) und der Deckungsbeitrag für den nachfolgenden einzelbetrieblichen Vergleich ermittelt.

Fachberatung

Ergänzend zur Weiterbildung wird auch eine Fachberatung zu verschiedenen Schwerpunkten angeboten.
Durch eine möglichst rasche und effiziente Aufbereitung von Schwerpunktthemen soll die Weiterentwicklung der Anlagen, der wirtschaftliche Einsatz neuester Technik und die Wirtschaftlichkeit langfristig gesichert werden.

Was umfasst die Fachberatung?

Beratung gibt es in Form von Einzelberatungen, Betriebsbegehungen sowie Analysen im Arbeitskreis zu individuellen und allgemeinen Kennzahlen. Ziel ist immer ein praxisnaher Bezug und nutzbares Wissen zu beispielsweise folgenden Themen:

  • Stärken-Schwächen-Analyse
  • Messung der Gasqualität
  • Aufspüren von Gaslecks
  • Ermittlung des Restmethanpotenzials
  • Fermenter- und Gülleanalysen
  • Auswertungen aus der Biogas-Datenbank